Referenzen

Ausgeführte Referenzprojekte

Schraubverbindungen von Lärmschutzwänden auf Eisenbahnbrücken (2022 – laufend)

Kontinuierliche Zustandsüberwachung und vorhersehbare Instandhaltungsplanung sind auch im Eisenbahnsektor ein brandaktuelles Thema. Ein unscheinbares, aber sehr wichtiges und bei Zugvorbeifahrt hoch dynamisch beanspruchtes Bauteil, sind die Schraubverbindungen von Lärmschutzwandstehern auf Eisenbahnbrücken. Die bis zu 5 Meter hohen Stahlsteher dienen als Haltevorrichtung der großflächigen Lärmschutzwandpaneele und sind über Fußplatten direkt mit dem Brückenrandbalken verschraubt. Als Befestigungsmittel dienen einbetonierte Gewindestäbe der Größe M16/M20 in Kombination mit Muttern, welche über ein definiertes Anziehdrehmoment vorgespannt werden.

Hierbei zeigen sich in der Praxis zwei Problemstellungen:

Durch die unterschiedlichen Oberflächenzustände der Gewindestäbe und Muttern und durch Abweichungen in der Ausführung der Befestigungsmittel ergeben sich stark streuende Reibungskoeffizienten in den Schraubverbindungen. Da drehmomentgesteuerte Anziehverfahren stark von den Reibungskoeffizienten zwischen den Verbindungsmitteln abhängen, kann in diesem Fall nicht garantiert werden, dass die notwendige Vorspannkraft auch tatsächlich in die Verbindung eingebracht wird.

Die großflächigen Lärmschutzwandpaneele werden bei den Zugvorbeifahrten einer hohen dynamischen Druck-Sog-Belastung ausgesetzt. Die dabei auftretenden Kräfte werden über die Stahlsteher in die Schraubverbindungen eingeleitet. Vorspannkraftverluste und dadurch möglicherweise entstehende Ermüdungsbrüche können visuell erst erkannt werden, wenn es zu spät ist. Um Schraubenbrüche zu vermeiden ist daher die regelmäßige Kontrolle der Vorspannkraft notwendig. 

Die REVOSYS gmbh hat mit dem e-Bolt® eine für diesen Anwendungsfall optimal zugeschnittene Lösung entwickelt und installiert. Durch den Einsatz der e-Bolt® Muttern kann bei den Befestigungsmitteln der Lärmschutzwandsteher nun eine direkte Kontrolle der Vorspannkraft durchgeführt werden, sowohl gleich nach dem Anziehen als auch in regelmäßigen Intervallen. Die Unabhängigkeit vom Reibungskoeffizienten durch die direkte Kontrolle der Vorspannkraft ist als größter Vorteil gegenüber der Kontrolle mit Aufbringen eines Anziehdrehmoments anzusehen.

Weiters ist für die periodische Kontrolle der Vorspannkraft mit Anwendung unseres e-Bolt® kein Spezialwerkzeug oder eine besondere Ausbildung notwendig. Durch den Einsatz des e-Bolt® in Verbindung mit dem Handlesegerät (Pocket Work) kann die tatsächliche Größe, der in der Schraubverbindung vorhandenen Vorspannkraft, mit einem einzigen Tastendruck abgelesen werden. Die gemessenen Werte können vom Handlesegerät über Bluetooth auf einen Datenserver übertragen und gespeichert sowie in weiterer Folge auf einer Web-Plattform visualisiert werden. 

Machen sie ihre Schraubverbindungen sicher und bleiben sie mit e-Bolt in Verbindung!

Rippenplattenverschraubungen bei Hilfsbrücken der Eisenbahn (2022 – laufend)

Hilfsbrücken der Eisenbahn sind temporär errichtete, vormontierte Stahlbrücken, welche eingesetzt werden, um den Eisenbahnbetrieb während der Dauer von Baumaßnahmen, die unterhalb einer Hilfsbrücke stattfinden, zu gewährleisten. Die einzelnen Gleise werden dabei mit M24 Schraubgarnituren über sogenannte Rippenplatten direkt mit der Hilfsbrücke verschraubt. Die geringe Vibrationsdämpfung dieser Tragwerke in Verbindung mit Überfahrtsgeschwindigkeiten von bis zu 160 km/h wirken sich ungünstig auf den zeitlichen Verlauf der Vorspannkraft der Rippenplattenverschraubungen aus. Es kommt in kurzer Zeit zu Verlusten der Vorspannkräfte und daher müssen die Schraubverbindungen monatlich drehmomentgesteuert händisch kontrolliert werden. Da die Schrauben mit bis zu 1000 Nm Drehmoment angezogen werden sind die durchzuführenden Kontrollen mit hohem Kraftaufwand oder schweren Geräten für das zuständige Personal verbunden.

Durch den Einsatz der e-Bolt® Muttern kann eine sehr einfache und schnelle Messung der tatsächlich vorhandenen Vorspannkräfte zur Verfügung gestellt werden. Die periodische Kontrolle der Schraubverbindungen der Rippenplatten lässt sich mit den e-Bolt® ohne Kraftaufwand und schweren Geräte vollkommen kontaktlos durchführen. Zusätzlich kann die zur Ausführung der Kontrollen benötigte Arbeitszeit auf bis zu 50% reduziert werden, da statt des Nachziehens mit Werkzeug nur ein einziger Tastendruck notwendig ist, um die Vorspannkräfte zu messen. Es ergeben sich somit eine Reduzierung von Materialkosten, Personal und Stillstandzeiten.

Machen sie ihre Schraubverbindungen sicher und bleiben sie mit e-Bolt in Verbindung!

Verbundherzverschraubungen bei Schienenweichen (2022 – laufend)

Verbundherzstücke sind ein wichtiger Bauteil im Zusammenhang mit Schienenweichen, da sie die Kreuzung von zwei einzelnen Schienen bilden. Die Verbundherzstücke bestehen aus mehreren geschraubten Einzelteilen, welche durch die Überfahrt der Züge sehr hohen dynamischen Beanspruchungen ausgesetzt sind. Der durch die Belastungen versursachte Verlust der Vorspannkraft dieser Schraubverbindungen ist rein visuell erst zu erkennen, wenn diese lose sind und sich sichtbar bewegen lassen oder bereits gebrochen sind. Um diesen vollständigen Verlust der Vorspannkraft bei den Verbundherzverschraubungen zu verhindern, installiert die REVOSYS GmbH  für diese Anwendungsfälle ihre e-Bolt® Muttern. Durch den Einsatz der e-Bolt® kann mit nur einem einzigen Tastendruck die in der Schraubverbindung tatsächlich vorhandene Größe der Vorspannkraft präzise ermittelt und ein Vorspannkraftverlust schon frühzeitig erkannt werden. Ein vollständiges Lösen der Verbindungen und damit verbundene Folgeschäden werden somit verhindert.

Machen sie ihre Schraubverbindungen sicher und bleiben sie mit e-Bolt in Verbindung!
Logo REVOSYS gmbh

Hauptniederlassung | Wien:
Baumgasse 42 / Top 6A, 1030 Wien

Zweigniederlassung | Kärnten:
Nikolaigasse 16, 9500 Villach

+43 1 890 99 74
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

© REVOSYS gmbh
webdesign by sonicseven.net